Tel. +49 (0) 6122/980655
E-Mail info@res-naturae.de

EIP Projekt KARTOZIK

Durch die Synergie des EIP- agri Projektes „Management der Bakteriellen Kartoffelknollen-Welke zur Erhaltung des Kartoffelanbaus und der Wertschöpfung durch Vermarktung und Verarbeitung“ (KARTOZIK) mit dem EIP-Projekt SIKAZIKA, wird eine umfangreiche Abdeckung des Verbreitungsgebietes der bakteriellen Kartoffelknollen-Welke angestrebt sowie die Etablierung einer stattlichen Methodenkompetenz für die Pflanzgutuntersuchung.

Hintergrund des Projektes KARTOZIK

Eine neue Krankheit, die als „Bakterielle Kartoffelknollen-Welke“ bezeichnet wird, gefährdet den Kartoffelanbau in Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Die Krankheit wird durch zwei bakterielle Erreger, dem Proteobakterium Candidatus Arsenophonus phytopathogenicus und dem Candidatus Phytoplasma solani, ausgelöst und wird über die Schilf-Glasflügelzikade (Pentastiridius leporinus) übertragen. Die adulte Schilf-Glasflügelzikade fliegt von Mai bis September. In diesem Zeitraum legt das Weibchen die Eier in Kartoffeln und Zuckerrüben, wo sich die Nymphen entwickeln. Die Symptome an der Kartoffel, die durch die Krankheit hervorgerufen werden, sind vielfältig und führen bei starken Verläufen zu erheblichen Ernteverlusten bis hin zu Komplettausfäl­len.

 

Ziel des Projektes

Gemeinsam mit Landwirtinnen und Landwirten, Unternehmen aus dem vor- und nachgelagerten Bereich und der Forschung sollen Lösungen mit hoher Praxisrelevanz gefunden werden, um den Kartoffelanbau in Rheinland-Pfalz zu erhalten. Der Schwerpunkt liegt auf der Verarbeitungskartoffel und der späten Speisekartoffel, da diese besonders von der neuen Krankheit betroffen sind und eine ganzjährige Versorgung ermöglichen.

 

Vorgehen im Projekt

Kern des Projektes sind Feldversuche an sechs Standorten mit

  • Regionaler Feststellung des Zikadenaufkommens
  • Exaktversuchen zur Testung der Sorteneignung
 

Das Projekt umfasst weitere Arbeitspakete:

  • Stärkung der Diagnosen- und Methodenkompetenz des öffentlichen Dienstes
  • Lagerungsversuche mit Verarbeitungs- und Spätkartoffeln
  • Entwicklung von Managementoptionen zur Reduktion des Befalls
  • Untersuchung der Infektion, Übertragung und Verbreitung der Erreger im Kartoffelanbau
 

Leadpartner:

Technische Hochschule Bingen, Lehrstuhl für Ökologischen Pflanzenbau

Projektleiter: Prof. Dr. Elmar Schulte-Geldermann

Laufzeit: 2024 – 2026

Adresse

Adresse

Kontakt

Links

de_DEGerman